Da Sie den Mustermandanten am Anfang kopiert haben, besteht schon eine GuV Struktur. Diese wird überarbeitet.

  • Bilanzzuordnung der GuV Posten definieren (Konto Bilanz Weitergabe → FLEX Search) für alle Konten, deren Werte auf ein Bilanzkonto fließen sollen

  • Tagesverteilung der GuV Posten definieren (Tagesverteilung → FLEX Search) soweit diese schon klar ist

  • Kontenfunktion definieren für spezielle Kontentypen (Kontenfunktion → DROPDOWN), steuert den späteren Ausweis im Finanzplan

  • Konten können durch kopiert / gelöscht / neu erstellt werden

  • Ebene 1 zum ändern in den Spalten einblenden dann Anpassung per DROPDOWN

  • Neue Ebene 1 Elemente können in der Listenverwaltung definiert werden (Administration → Listenverwaltung)

  • um den Planungstyp kümmern wir uns später

Wann muss ich eine Bilanzzuordnung definieren

Eine Bilanzzuordnung fängt alle Werte auf welche nicht sofort (oder nie) über die Bank bezahlt werden, somit

  • muss sie definiert werden

    • bei Aufwänden / Erträgen, welche grundsätzlich nicht zahlungswirksam sind (Abschreibungen, aktivierte Eigenleistungen)

    • bei Aufwänden / Erträgen, welche typischerweise kreditorisch gebucht werden (Umsatz, Materialaufwand)

    • Ertragssteuern

  • kann sie definiert werden

    • falls die Kosten / Erträge meist mit einen Zahlungsziel gezahlt werden, welches größer als 3-5 Tage ist

  • sollte sie nicht definiert werden

    • bei Kosten die periodisch vom Konto abgebucht werden (Mietaufwand / Leasing)

    • bei Kosten / Erträgen, die typischerweise kurzfristig bezahlt werden

Eine Bilanzzuordnung zuviel “schadet nicht”, es sollte aber nicht alles durch die Bilanz geschickt werden - um Finanzplan / Buchungsjournal übersichtlich zu halten und den Blick auf das Wesentliche nicht zu vernebeln.