Bei diesem Artikel liegt der Fokus auf der Einrichtung & Verwendung des SAPHANA-Konnektors. Dabei ist zu beachten, dass es für SAP einen separaten Konnektor und Ablauf gibt. Es handelt sich inhaltlich um eine Pipeline für den Export von SAP-Daten aus den Modulen FI, CO & PCA.

Version: Dieser Artikel ist mindestens gültig ab der stabilen Version 5.8.6.


1. Voraussetzungen

Es wird für die Verwendung der Anleitung das Folgende benötigt:

  • OCT-Installation der Version 5.8.6. oder höher.

  • SAP-Lizenzschlüssel

  • SQL Server Management Studio & Zugriff auf den Server der später erstellten Datenbank.

  • Internetverbindung


2. Verwendungsanleitung

2.1. Installation von OCT

Die Systemvoraussetzungen und die Ablaufschritte für die Installation von OCT finden sich in unserem HelpCenter:

https://help.saxess-software.de/oh/2-installation


2.2. SAP-Schlüssel

Um später die Datenquelle anlegen und verwenden zu können, muss in den globalen Einstellungen des Servers bereits der SAP-Schlüssel hinterlegt & abgespeichert sein:

https://help.saxess-software.de/oh/3-2-globale-einstellungen#id-3.2.GlobaleEinstellungen-2.8.ExterneLizenzen


2.3. Datenbank anlegen, einrichten & registrieren

Nach der Installation des OCT-Services muss eine Datenbank angelegt, eingerichtet und für den Service registriert werden. Das Anlegen der Datenbank kann manuell im Management Studio oder mit dem
Skript “Create_Databases_OnPremises.sql” durchgeführt werden.

2.3.1. Einrichten der Datenbank

  • Die Einrichtung einer neu angelegten Datenbank erfolgt über das SQL-Skript: “Setup_DB.sql”

  • Der in der Installation angegebene Service-Benutzer muss nun die richtige Datenbankrolle für die Datenbank bekommen:

Der Service-Benutzer ist hier W10\FactoryService

Gibt dem Service-Benutzer die Datenbankrolle “pf:planningFactoryService”


2.3.2. Registrieren der Datenbank in OCT

In den globalen Einstellungen des OCT-Services muss ein Datenbankserver angelegt und die Datenbank dort registriert werden:

Über einen Rechtsklick auf den neu angelegten Datenbankserver öffnet sich ein Kontextmenü. Dort muss die zuvor eingerichtete Datenbank registriert werden.
Dafür muss der vollständige Name der Datenbank eingegeben & das ganze abgespeichert werden.


2.4. Download & Einrichtung notwendiger Module/Konnektoren

Öffnen Sie die https://help.saxess-software.de/oh/4-4-modulverwaltung.

  • Download & Aktivierung der Module “SAPHANA Export Pipeline für FI, Co & FCA” und “Finance” in der 4.4. Modulverwaltung - Registerkarte "Module"

  • Download & Aktivierung des Konnektors “FIN (SAPHANA - Modul FIN)” des Quellsystemtyps “MSSQL”:


2.5. Datenquelle SAP_DIRECT anlegen

Zuerst muss eine Verbindung zu einer SAP-Instanz aufgebaut werden. Dafür wird die Datenquelle SAP_DIRECT verwendet. Dieser Datenquelltyp ist erst verwendbar, wenn der SAP-Schlüssel vorliegt (siehe 2.2.)

  • Halten Sie die Zugangsdaten zu der SAP-Instanz bereit. Typischerweise werden “Server”, “Instanz”, “Mandant”, “Benutzer” und “Passwort” benötigt.

  • Wählen Sie am Ende der Einrichtung die gewünschten Mandanten aus. Nur diese Daten werden über die Verbindung auch tatsächlich abgeholt.


2.6. Die OCT-Datenbank anbinden

Die OCT-Datenbank soll später als Quelle für den Prozess fungieren. Dafür muss eine Datenquelle des Typs “SAPHANA (MSSQL)” eingerichtet werden:

  • Tragen Sie die Zugangsdaten für die von Ihnen angelegte OCT Datenbank ein und wählen Sie im dritten Schritt alle gewünschten Mandanten.


2.7. Pipeline einrichten & starten

Öffnen Sie nun das Menü “https://help.saxess-software.de/oh/4-2-prozesspipelines-und-steps” und öffnen Sie die Pipeline “SAP HANA FI, CO & PCA”. Sie sehen die folgende Pipeline mit den Steps:

  • Am Ende der kompletten Stepliste befinden sich die Datenextraktion und die Datenbereitstellung für den Prozess. In beiden Steps sollte die OCT Datenbank als Datenquelle automatisch angegeben sein. Zusätzlich müssen in beiden Steps die gewünschten Mandanten ausgewählt werden.

Sie können die vollständig eingerichtete Pipeline nun starten!


3. Expertenbereich

3.1. Anpassung des Startjahres

Das Startjahr, ab dem die Daten abgeholt werden, ist standardmäßig auf zwei Jahre in die Vergangenheit gesetzt (bei Abruf im Jahr 2022 also alle Buchungen ab dem Jahr 2020). Um das Startjahr manuell zu ändern, muss der Control Query für die folgenden Steps angepasst werden:

  • ACDOCT

  • ACDOCA

Am Beispiel des Steps “ACDOCT” sieht das wie folgt aus:

  • Die dort eingetragene Zahl “2” entspricht der Anzahl von Jahren, die aus der Vergangenheit abgerufen werden sollen.

Zusätzlich muss im Step SQL-Datenextraktion das Startjahr angepasst werden.