Diese Anleitung erklärt wie man das Powerloading in OCT nutzt.

Version: Dieser Artikel ist mindestens gültig ab der Version 5.5


1. Voraussetzungen / Vorüberlegungen

Powerloading bedeutet, dass alle selektierten Produkte vom Server einmal neu berechnet werden. In diesem Prozess werden die Produkte unsichtbar

  • in der Produktwerteansicht geöffnet

  • alle Zellformeln neu berechnet

  • gespeichert

Logisch läuft der Vorgang somit analog zum manuellen Prozess ab des öffnen und speichern eines Products ab. Der Zwischenstand des Powerloads wird in einem separaten Browserfenster geöffnet und dargestellt. Der Powerload läuft auch weiter, wenn dieses Browserfenster vor Beendigung geschlossen wird.

Es wird durchgeführt um Formelwerte in Produkten neu zu berechnen, nachdem sich deren Basiswerte geändert haben. Das kann passieren durch

  • Import von Werten in die Datenbank - falls ihre Formel A = B+C rechnet und die Werte B und C über einen Datenbankimport verändert wurden, muss Powerload erfolgen damit Wert A in Ihrer Daten korrekt ist

  • Änderung von Globalattributen, welchen von Formeln referenziert werden - werden (manuell oder per Import) die Werte von Globalattributen geändert und diese in Formeln referenziert, muss auch ein Powerload erfolgen um diese zu verarbeiten

  • falls Sie Formeln verwenden, die etwas extern veränderliches kalkulieren - z.B. =HEUTE()


2. Anwendung

Das Powerloading kann auf zwei Wegen gestartet werden

Wird der Powerload über das Kontextmenü gestartet, wird er mit den Rechten des angemeldeten Users ausgeführt. Wird er über die Pipeline gestartet muss ein spezieller Nutzer in den Datenbankeinstellungen - Nutzer-Einstellungen angelegt werden 6. Datenbankeinstellungen | 1.-Nutzer-Einstellungen - da der Pipeline Prozess ja läuft, ohne das ein Benutzer angemeldet ist.

 

ACHTUNG: Nicht alle Formeln werden auch vom Powerloading unterstützt, lesen Sie unbedingt die Hinweise zum Formeldesign.

3. Experteninformationen

Wenn Sie sehr viel Powerloaden müssen, sollten Sie die Architektur der Lösung noch mal mit uns durchdenken - man kann viele Formeln duch “datenbankseitige Formeln” (SQL Script) ersetzen, dann ist kein Powerloading nötig.

Alle Formeln, welche nicht mit einem “=” beginnen, werden vom Powerloading ignoriert. In Excel können Formeln auch mit “+” beginnen, diese Schreibweise wird nicht unterstützt.