Über den Step “Pentaho” ist es möglich, einen beliebigen Pentaho-Job auszuführen ohne Bezug auf das Repository und dessen Konnektoren.

Pentaho Job-Pfad

  • Der Pfad zu einem Pentaho Job auf dem lokalen Dateisystem.

Datenquelle

  • Hier kann eine Quellverbindung gewählt werden.

  • Entweder kann eine bestehende Verbindung aus der Datenquellenverwaltung oder die eigene OCT-Datenbank ausgewählt werden.

  • Mit der Auswahl einer Datenquellen werden Variablen an Pentaho übergeben.

Datenziel

  • Hier kann eine Zielverbindung gewählt werden.

  • Entweder kann eine bestehende Verbindung aus der Datenquellenverwaltung oder die eigene OCT-Datenbank ausgewählt werden.

Parameter hinzufügen

  • Einer Prozedur können beliebig viele Parameter übergeben werden - dazu zählen z.B. auch globale Parameter für Pipelines.

  • Damit Parameter auch in Pentaho aufgelöst werden, muss die Transformation “JSONConfigToVars“ aus dem Ordner “FRAMEWORK\CUSTOMJOB_TEMPLATE” in den Pentaho Job eingebaut werden.

  • Es können globale Parameter referenziert werden mit $[Variablenname].

  • Ein grüner Button mit einem grünen “+” fügt einen neuen Parameter hinzu.


Name

  • Weißt dem Parameter einen Namen zu.

Parameter werden ohne “@” übergeben.

Typ

  • Definiert den Datentyp des Parameters.

  • Parameter können vom Typ “text” oder vom Typ “numeric” sein.

Wert

  • Übergibt den Parameter mit einem dazugehörigem Wert.

  • Mögliche Werte hängen von der Art des ausgewählten Typs ab.